Plötzlicher Herztod

80.000 bis 130.000 Menschen sterben nach unterschiedlichen Angaben in der Bundesrepublik jedes Jahr am plötzlichen Herztod, ca. 3500 davon in Berlin. Der Plötzliche Herztod ist damit die häufigste einzelne Todesursache der erwachsenen Bevölkerung in den Industrienationen.

Medizinisch wird “Plötzlicher Herztod“ wie folgt definiert:

"Natürlicher Tod aus kardialen Gründen, eingeleitet durch einen plötzlichen Verlust des Bewusstseins innerhalb von 1 Stunde nach Beginn akuter Symptome; eine vorbestehende Herzerkrankung kann bekannt sein, aber Zeit und Art des Todes sind unerwartet."

70% der Betroffenen haben zum Zeitpunkt des Ereignisses keine bekannte Herzerkrankung. Nachträglich beurteilt haben die meisten aber eine bis dahin unbekannte koronare Herzerkrankung (Herzkranzgefäßverengung).

In 75-80% der Fälle ist Kammerflimmern die ursächliche Herzrhythmusstörung.

 

<< zurück